VITA

Brigitte B. Nielsen (Jahrgang 1950) war zunächst als Pädagogin tätig. Erst spät fand sie zur Kunst. Sie richtete sich ein Atelier im nahe gelegenen Haus des Duisburger Kunstvereins ein und begann mit Acrylmalerei. Nach einigen Jahren entdeckte sie die Druckgrafik und belegte Seminare bei Walter Dohmen, Rainer Kaiser und Bernd Jußenhoven.

Auf dieser Webseite sehen wir ihre Experimente und Drucke, ihre Papierarbeiten, die von einem Wust an Phantasie und Kraft entstanden sind.

Sie geht spielerisch mit ihrem Material um, überarbeitet, überklebt, überdruckt die Gebilde, die nur vordergründig einen realistischen Bezug haben.

Wir sehen Überlagerungen, Schichten von Farben und Formen, die alle intuitiv entstanden sind und uns ein Gespür davon geben, was Kunst sein kann.

Das Gegenständliche ist nur Vorwand, so sind die Landschaften, die Kaffeekannen oder die Fahrräder eigentlich abstrakt. In immer neuen Variationen benutzt sie eine Schablone, um darin ihre schöpferischen Ideen verwirklichen zu können.

 

(Aus einer Rede von Herbert Rosner zur Einführung in die Ausstellung im "Schwarzen Adler" 2018)